Alle Teilnehmer, die am 41. SEEhenFrühstück am 11. September 2020 in der Ritterschwemme zu Kaltenberg dabei gewesen sind, wissen es bereits : Es war ein ganz besonderer Vormittag bei ganz besonders schönem Wetter, mit einem ganz besonderen Frühstück und einem besonderen Thema.

Dank gilt dem Referenten Herrn Guido Hornig von der lern.link GmbH aus Breitbrunn / Herrsching. Herr Hornig zeigte allen Anwesenden in ritterlicher Umgebung auf, wie ein Unternehmen aus Herrsching für Gespräche in ganz Deutschland sorgt. Das Unternehmen bietet eine regionale sogenannte Open-Source-Software für Meetings an, ist im Bereich Web-Konferenzing-Software Partner von zum Beispiel Moodle oder iSpring. Das sind IT-Plattformen für e-Learning und e-Konferenzen. Kunden wie die MEV Eisenbahn- Verkehrsgesellschaft oder auch die Start Medicare GmbH griffen auf diese Angebote zurück, um angehende Lockführer in vier europäischen Ländern weiter auszubilden oder um Sprachunterricht auf der anderen Erdhalbkugel zu geben. Die Möglichkeiten lassen sich fast unendlich fortsetzen, sodass auch die Berlinder Polizakademie, das Deutsche Rote Kreuz, das Krankenhaus Dritter Orden in München und der Bayerische Bauernverband zu Herrn Hornigs Referenzen zählen. Sogar das Projekt  “Digitale Besuche in Pflegeheimen = besuch.jetzt” unterstützt das Unternehmen in Kooperation mit der Initiatorin Monika Graf.
Lern.link GmbH hat digitale Lösungen für große Video-Konferenzen und bietet auch Monitoring-Software zur Analyse der virtuellen Veranstaltungen, quasi ein All-Inclusive-Paket.

Außerdem legte der Referent den Gästen für ein gelungenen Online-Meeting einfache Verhaltensregeln ans Herz:
1. Planen Sie Ihr Meeting
2. Halten Sie alle erforderlichen Unterlagen bereit
3. Verzichten Sie als Gast auf hohe Bildschirmauflösung, reduzieren Sie diese um Kapazitäten zu sparen
4. Benutzen Sie ein Headset und stellen Sie das Mikrofon auf Ihre Nasenspitze ein. So müssen Ihnen die anderen Teilnehmer nicht beim Schnaufen zuhören 😉
5. Gestalten Sie Ihren Hintergrund.
6. Schalten Sie Ihr Mikrofon stumm wenn Sie nicht sprechen.
7. Schalten Sie auch Ihr Handy stumm und lagern Sie es weit entfernt vom PC, damit sich keine Signalstörungen einschleichen.
8. Essen Sie nicht während des Meetings.
9. Führen Sie ein Protokoll.
10. Beachten Sie auch online die allgemeinen Gesprächsregeln, zum Beispiel die anderen ausreden lassen.
11. Planen Sie Pausen während des Meetings und auch in Ihrem Terminkalender nach dem Meeting für Notizen oder Nachbearbeitung ein.

Herr Hornig wollte zudem aber nicht versäumen, die Vorzüge eines persönlichen Treffens zu erwähnen!
Nutzen Sie die Präsenz, stellen Sie sich Ihrem Sitznachbarn vor, kommen Sie ins Gespräch. Nutzen Sie Ihre 5 Sinne vor Ort und erleben Sie ganz bewusst die Begegnungen!
Dem kann sich das Organisations-Team des SEEhenFrühstücks nur anschließen 🙂

Als Botschaft dieses Vormittags machte Herr Hornig darauf aufmerksam, dass es in den Händen der Nutzer liegt, die europäische Unabhängigkeit zu bewahren. Er wies auf die Risiken hin, die bei einer Marktbehrerrschung durch die USA und China entstehen könnten.
Die Datenschutzgrundverordnung ist ein wichtiges Gut und alle europäischen Unternehmen unterliegen dieser Bestimmung. Anbieter, deren Server sich außerhalb der EU befinden, sind an diese Regeln nicht gebunden. Er lieferte den Denkanstoß, bei der Software genauso wie bei anderen Konsumgütern, auf die Herkunft und die ethischen Werte zu achten.

Das Organisations-Team des SEEhenFrühstücks bedankt sich bei Herrn Hornig für die vielen Informationen und wertvollen Tipps, ebenso beim Gastgeber, der Ritterschwemme zu Kaltenberg, für die tolle Gastfreundschaft und die typisch bayerische Bewirtung, Es war ein standesgemäßer Genuss!

PS: Die Mikrofon-Anlage stellte und betreute der DJ Mike aus Utting am Ammersee, Michael Kellerer.